Geburtstag I und Hollywood

| 27. März 2013 | 5 Kommentare

Den Abend vor Fabis Geburtstag haben wir Minecraft wiederentdeckt, und so dann auch die ersten Stunden Fabis dritten Jahrzehnts verbracht. Nach ein wenig Schlaf sind wir mit Sam und Orsi in einen Park in Auckland zum Grillen. In Auckland gibt es unglaublich viele kostenlose Grills, wir haben einen direkt am Strand gefunden. Nach einer kleinen Ewigkeit durch Auckland fahren um Essen zu kaufen, hat Orsi einen Kuchen mit 20 Kerzen und wir Grillzeug gehabt.

Guten Hunger!

Guten Hunger!

Sam haben wir nach ordentlichem Mittag zum Bahnhof gebracht und sind dann zur Bank, Fabi und ich hatten vergessen, unser Geld wieder auf das deutsche Konto zu überweisen. Bei den meisten neuseeländischen Banken kann man nur in der Filiale internationale Überweisungen machen. Wir sind also zur einigen am Samstag offenen Bank, ich habe natürlich meinen Ausweis vergessen. Die Kiwis sind aber entspannt genug, um das irgendwie zu regeln, gestern ist dann auch das Geld angekommen.

Abends ist Hannah, bei der wir ja immer noch wohnten, von ihrer Arbeit zurück gekommen (den Tag über waren wir mit ihrem Auto unterwegs) und sind zur ihrer Mutter, die einen Kuchen gebacken hatte. Es gab also nochmal ordentlichen Schokoladenkuchen, die letzten Wochen in Auckland haben auf jeden Fall einiges an sparsamen Essen vorher ausgeglichen! Der Abend war noch ziemlich lustig, irgendwann mussten wir aber zurück, am nächsten Morgen mussten wir ja schon zum Flughafen.

Das Packen haben wir natürlich auf kurz vor dem Abflug verschoben und so auch das ein oder andere bei Hannah vergessen (wofür sie sich schon bedankt hat). Mit ihrer Mutter sind wir zum Flughafen gekommen, von Auckland erst über Tahiti nach Los Angeles. Durch die Zeitverschiebung und die Datumgrenze hatte Fabi nochmal für zwei Stunden in Tahiti Geburtstag. Der Flug war lang, aber okay, schlimmer war eigentlich der Empfang in den Staaten. Der erste Pass –und Visa Check dauerte nur lange, bei der Gepäckkontrolle sahen wir wohl verdächtig aus, unsere vorherigen Stopps in Thailand und Kambodscha haben wohl auch Einflüsse gehabt. Wir wurden jedenfalls nochmal einzeln befragt und unsere Rucksäcke durchsucht bis wir nach etwas mehr als drei Stunden aus dem Flughafen raus waren.

ganz hinten links...

ganz hinten links…

Kenny, unser Couchsurfinghost, hatte auf uns an der Bushaltestelle gewartet und natürlich nicht damit gerechnet, dass wir so lange brauchen, was aber für ihn kein Problem war. Wir sind zu ihm nach Hause nach Hollywood, die Metrostation liegt direkt am Walk of Fame. Mit einem anderen deutschen Surfer, der auch grade bei ihm gewohnt hat sind wir zum Santa Monica Pier und Strand, um Fotos vom Sonnenuntergang zu machen, wieder zu Hause war das Einschlafen nach einer Runde Poker kein Problem, die Nacht im Flugzeug war nicht wirklich erholsam.

Am nächsten Tag sind Fabi und ich nach langem Ausschlafen zum Hollywood-Schriftzug und haben da noch vier Backpacker getroffen, mit denen wir zusammen den letzten Kilometer gelaufen sind. Wally hatte eine gute Kamera und Stativ mit, wir haben eine Menge Bilder gemacht. Wir sind danach zusammen mit dem Bus zum Sunset Strip, dem berühmtesten Teil des Sunset Boulevards mit den bekannten Bars, Restaurants und Clubs. Unsere internationale Begleitung aus New York, Kanada und Deutschland waren wohl von einigen Rockclubs abgeschreckt und wollten nicht weiter mit uns zum Troubadour. Für $5 gabs vier Bands zu sehen, was sich wirklich gelohnt hat, dazu an einem Ort, in dem schon Bands wie Metallica gespielt haben!

Walt Disney Concert Hall

Walt Disney Concert Hall

Heute sind wir vormittags nach Los Angeles Downtown gefahren und haben uns die neue Philharmonie, die Walt Disney Concert Hall, in einer Führung angeguckt. Die Architektur war wirklich beeindruckend, von der Musik habe ich nicht allzu viel verstanden. Danach sind wir durch Little Tokio gelaufen, was leider wirklich runtergekommen war. Es gibt ja wirklich viele Obdachlose in den USA, dort waren es aber noch mehr.

Eben haben wir mit Kenny und Couchsurfing die nächsten Tage geplant, morgen früh geht es in den Sixs Flags Freizeitpark, übers Wochenende vermutlich mit drei anderen deutschen Couchsurfern nach Las Vegas und zum Grand Canyon bevor wir weiter nach San Francisco fahren.

Tags: , , , ,

Kategorie: Blog, Neuseeland, On the road

Über den Autor ()

Ich war 8 Monate als Work and Traveler in Neuseeland und habe darüber gebloggt. Nach dem Abi ging es mit einem Freund los, es war definitiv die bisher beste Zeit des Lebens! Ich war in fast allen Ecken Neuseelands, habe unglaublich viele nette Leute und neue Freunde kennengelernt und zur Finanzierung auf Plantagen und auf dem Bau gearbeitet. Jetzt wieder in Deutschland studiere ich in Hannover und bin Autor der meisten Beiträge auf dieser Website ;-)

Kommentare (5)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Opa Friedel sagt:

    Herzlichen Glückwunsch,Dir lieber Jan und Fabi nachträglich,zum Geburtstag, auch von der Omi. Wir verfolgen alle eure Berichte und
    finden es ganz toll.

  2. Stefan sagt:

    Ich finde ja, dass ihr nicht so verdächtig ausseht, aber vielleicht so unverdächtig, dass es schon wieder verdächtig ist.
    Dann findet der nächste Geburtstag also im Freizeitpark statt. Ich wünsche euch viel Spaß dabei.

  3. Gina sagt:

    Euer Programm hört sich ja cool an. Ganz nach amerikanischem Vorbild, Europa in drei Tagen 🙂
    Ich bin gespannt auf eure Fotos und Berichte zum Grand Canyon

  4. Lea sagt:

    Hollywood, der Traum von vielen vielen Menschen, und ihr seit da … echt beneidenswert
    Habt noch ganz viel Spaß und macht ganz viele Bilder, damit ich sie alle angucken kann und nach empfinden kann was ihr so erlebt habt

  5. Stefen sagt:

    … wenn,
    ja wenn ihr überhaupt noch nach Hause kommt,
    wo auch immer euer zu Hause ist,
    oder sein wird,
    wird es hoffentlich nicht furchtbar langweilig sein…

    … komme im Nachschlagen von Sehenswürdigkeiten,
    komme mit dem Finger auf dem Globus,
    nicht mehr hinterher…

    Viel, viel Spaß und Erleben auch weiterhin!

    Genieße diesen Block und die Erzählungen und nehme großen Anteil…,
    es ist wunderschön, mit euch so viel erleben zu dürfen.

    Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unser Special zur Corona-Zeit:

Mit dem Starterkit kannst du dich in kürzester Zeit auf deinen Auslandsaufenthalt vorbereiten. Alle wichtigen Infos, Tipps & Tricks für die Planung und Orientierung.

 

Aktion endet in:

00
Months
00
Days
00
Hours
00
Minutes
00
Seconds

Innovatives Tool für die Planung deiner Auslandszeit
 

Auslandsjob-Starterkit geschenkt

Langjährige Auslandszeit-Experten geben dir wertvolle Tipps

Checklisten, Tests & Anleitungen im Audio- und Videoformat