Ab -und Ummeldungen von Versicherungen, Zeitungen, GEZ usw

Um während der Zeit im Ausland die finanzielle Belastung von zu Hause möglichst niedrig zu halten, sollten alle laufenden Kosten überprüft werden. Häufig lassen sich Verträge und Abos auch pausieren und nach der Reise wieder aufnehmen. Da manche Verträge sehr lange laufen, ist eine frühe Überprüfung sinnvoll.

Versicherungen

Da die gewöhnliche Krankenversicherung gewöhnlich nicht für einen längeren Aufenthalt im Ausland gilt und eine zusätzliche Versicherung abgeschlossen werden muss, kann man häufig die Gebühren sparen und die Versicherung ruhen lassen. Haftpflichtversicherungen gelten oft weltweit, sodass diese auch in Neuseeland genutzt werden könnte, Informationen dazu stehen im Vertrag und gibt die Versicherung.

Abos und Mitgliedschaften

Zeitungen und Zeitschriften können meist mit ein wenig Vorlauf abbestellt oder pausiert werden. Das Gleiche gilt für Sportvereine, Fitnessstudios und ähnliches. Die Kündigungsfrist beträgt dort häufig einige Monate, genaues steht im Vertrag.

Formulare zur Abmeldung der Gebühren gibt es direkt auf der Website der GEZ, ausfüllen, ausdrucken, abschicken - fertig.

Formulare zur Abmeldung der Gebühren gibt es direkt auf der Website der GEZ, ausfüllen, ausdrucken, abschicken – fertig.

GEZ

Die GEZ-Gebühren müssen seit Januar 2013 pro Haushalt gezahlt werden. Ausgesetzt werden können sie also nur, wenn Du alleine wohnst und niemand die Wohnung  in der Zeit benutzen wird. Ansonsten können die Gebühren auf einen anderen Bewohner übertragen werden. Formulare dazu gibt es als PDF auf der Website der GEZ. Bafög-Beziehende können sich von den Rundfunkgebühren befreien lassen (auch über ein Formular auf der Website), das bringt aber nur so lange etwas, wie alle Mitbewohner Bafög beziehen, ansonsten werden die Gebühren einfach auf den anderen Mitbewohner übertragen.

Telefon, Internet

Telefonverträge haben häufig lange Laufzeiten von bis zu 24 Monaten. Bei einem längeren Aufenthalt kann sich eine Kündigung lohnen, wenn der Vertrag nicht mehr lange läuft. Dabei müssen aber einige Dinge beachtet werden: Die Wiederanmeldung kostet bei manchen Anbietern was, die Technik wird teilweise nur verliehen und muss danach wieder besorgt werden. Auch sollte man nachfragen, ob die Telefonnummer gesperrt werden kann, um nicht nach der Reise eine neue Nummer zu haben. Um diese Probleme zu vermeiden, lässt sich vielleicht ein Pausieren der Verträge mit dem Telefonanbieter aushandeln.

Das gleiche gilt für Internetprovider, die meist ja schon mit der dem Telefonanbieter verbunden sind, und Handy-Verträge. Allerdings ist es bei Handys erfahrungsgemäß schwieriger, den Vertrag ruhen zu lassen. Für die Zeit der Reise könnte die SIM-Karte an einen Bekannten übertragen werden. Eine Nachfrage beim jeweiligen Anbieter kann sich aber lohnen. Den deutschen Handyanbieter in Neuseeland zu nutzen, ist in der Regel zu teuer, vor Ort gibt es günstige Prepaid-Anbieter. Das Handy funktioniert aber in der Regel in Neuseeland, wenn es nicht durch einen noch laufenden Vertrag gesperrt ist.

Post

Falls niemand an der alten Adresse die Post sammeln und eventuell wichtige Briefe weiterleiten kann, lässt sich bei der Post eine Umleitung beantragen, die für ein Jahr weniger als 30€ kostet. Damit werden alle Briefe und Pakete an eine angegebene Adresse geliefert, die die Post dann kontrollieren sollte.  Alternativ kann die Post auch für die Zeit der Abwesenheit eingelagert werden. Zum Formular zur Umleitung und Einlagerung.

Bankkonto

Durch Onlinebanking ist es kein Problem mehr, auch von unterwegs die Kontostände im Blick zu halten. Internetbanking lässt sich innerhalb recht kurzer Zeit bei der Bank beantragen. Unterwegs sollte man allerdings in öffentlichen WLAN-Zugängen und Internetcafés vorsichtig mit seinen Bankdaten umgehen!

Alternativ können Vollmachten für eine Vertrauensperson ausgestellt werden, die die Bankbewegungen überwacht. Dabei beraten die Angestellten der Bank.

Auto

Bei einem langen Auslandsaufenthalt lohnt es sich, die Autoversicherung zu kontaktieren, Kasko und Haftpflicht können teilweise ruhen (also keine oder nur sehr geringe Beiträge zu zahlen) und trotzdem das Auto in dieser Zeit versichern, solange es nicht genutzt wird.

Wenn das Auto einem Freund für die Zeit der Reise überlassen wird, sollten Versicherungsbedingungen geklärt werden und das genaue Vorgehen bei Schäden am Auto.

Wohnung

Wer seine Wohnung oder Zimmer behalten möchte (und damit auch kein Problem mit dem Möbel lagern hat), kann die Bleibe untervermieten, wenn der Vermieter dies zulässt. An schwarzen Brettern und Internetbörsen lassen sich gut Zwischenmieter finden. Dafür ist die Möblierung oft ein Vorteil! Zwei bekannteste Seiten im Internet dazu sind wg-gesucht.de (kostenlos) und immowelt.de.

Besitz

Falls die Wohnung aufgelöst wird, muss man Platz für seinen Besitz finden. Bei Speditionen können Möbel eingelagert werden, aber solch eine Reise kann ja auch zum Entrümpeln dienen. Kleidung kann gespendet werden oder für ein wenig Geld in Second-Hand Läden verkauft werden.

Die ideale Backpacker-Ausrüstung für deinen Work and Travel-Trip nach Neuseeland:

Zusammen mit unserem Partner Outdoorer haben wir die wichtigsten Utensilien für einen Work and Travel-Aufenthalt in Neuseeland in einem übersichtlichen Shop zusammengestellt. Du kannst dir also bequem kostengünstiges und hochwertiges Backpacking-Equipment nach Hause bestellen und dich so optimal für deine große Reise ausstatten. Denn nur mit dem richtigen und zuverlässigen Backpacking Equipment kannst du wirklich sicher sein, das Beste aus deiner Auslandszeit herauszuholen. Was letztlich genau in deinem Rucksack landen sollte, hängt natürlich ganz davon ab, welche Pläne du hast und wie deine idealer Work and Travel-Aufenthalt in Neuseeland aussehen soll.

Der Shop für deine Work and Travel Packliste

>> Hier geht es zu unserem speziell zusammengestellten Backpacker-Shop für Work and Travel in Neuseeland <<

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.