Baum fällt auf Auto - Bungeesprünge als Ersatz - Work and Travel Neuseeland organisieren

Baum fällt auf Auto – Bungeesprünge als Ersatz

| 27. Januar 2014 | 0 Kommentare

Kuriose Nachrichten aus Neuseeland: Wie die Otago Daily Times berichtet, hatten zwei deutsche Work and Traveler ihr neu gekauftes Auto in der Nähe von Queenstown am See geparkt, als ein 120 Jahre alter Baum auf den Wagen fie und den Toyota zerstörte. Der 20 Jahre alte Wagen ist nur noch Schrott, gekauft hatten die beiden Deutschen erst zwei Wochen vor dem Unfall. Die Stadt Queenstown möchte die Kosten für den Wagen nicht übernehmen, sie verweisen an die Versicherung – die ihrerseits erklärt, für solche Schäden nicht zu haften.

Die beiden 18-jährigen Paul und Nico hatten ihr Auto legal geparkt, den Schaden schätzen sie auf $1700. Als Ersatz von der Stadt wurde der Wagen kostenlos abgeschleppt, sie bekamen $70 Restwert und je einen kostenlosen Bungeesprung – insgesamt zu wenig wie die beiden fanden. Sie schrieben einen Brief an die Verantwortlichen der Stadt, die sich aber gegenüber der Otago Daily Times nicht dazu äußern wollte.

Die beiden Work and Traveler hatten grade erst in Blenheim gearbeitet und wollten ihr restliche Zeit in Neuseeland reisen, was jetzt nicht mehr möglich ist: Sie haben kein Auto und nicht das Geld, sich einfach ein neues zu kaufen. Sie haben Queenstown verlassen um wieder zu arbeiten. Der Baum wurde nach dem Umfall untersucht und eine Wurzelkrankheit festgestellt, die anderen Bäume werden nun auch untersucht.

Der Originalartikel

Falls ihr zufällig auch hier lest, oder die zwei kennt, schreibt mir doch mal einen Kommentar! Direkte Berichte sind immer interessanter

Tags: , ,

Kategorie: Magazin, News

Avatar

Über den Autor ()

Ich war 8 Monate als Work and Traveler in Neuseeland und habe darüber gebloggt. Nach dem Abi ging es mit einem Freund los, es war definitiv die bisher beste Zeit des Lebens! Ich war in fast allen Ecken Neuseelands, habe unglaublich viele nette Leute und neue Freunde kennengelernt und zur Finanzierung auf Plantagen und auf dem Bau gearbeitet. Jetzt wieder in Deutschland studiere ich in Hannover und bin Autor der meisten Beiträge auf dieser Website ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.