Kontakt

Wenn du eine Frage an mich hast und die Frage nicht schon in den Artikeln beantwortet wurde, hau rein in die Tasten!

Kommentare (5)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Theresa sagt:

    Hi Jan,

    mich wuerde ja brennend interessieren, wie das mit deinem Tax Refund ausgegangen ist 🙂 Ich war vor 3 Jahren in NZ als Backpacker, habe mich aber nicht um einen tax return gekuemmert,weil ich so wenig gearbeitet hatte, dass ich dacht es lohnt sich nicht. Nun habe ich ein halbes Jahr Praktikum hier hinter mir und der clevere Student versucht ja Geld zu bekommen, wo es nur geht 😉 Ich habe die IRD schon angerufen, man wollte mir das Formular and meine Adresse in AKL schicken. Aber ich habe schon gesehen, dass man es einfach online runterladen kann. Ich habs ja schon eh nicht mit Steuererklaerung, auf englisch ist natuerlich nicht besser. Ausserdem wollte ich mein KOnto schliessen bevor ich heim fliege. Das habe ich beim letzten Mal nicht gemacht. Und als ich wiederkam stellte sich raus, dass ich, weil ich ja auch keine KOntogebuehren bezahlt hab, das Konto Ueberzogen war u ich keins mehr bei denen eroeffenen durfte. Also, hat das bei dir mit dem Scheck geklappt?
    Ich wuerde mich sehr ueber deine Antwort freuen!
    Liebe Gruesse,
    Theresa

    • Jan sagt:

      Moin Theresa!

      Das hat alles geklappt! Ich war selbst überrascht, aber nach einigen (6-8) Wochen kam tatsächlich ein Scheck aus Neuseeland bei mir zu Hause an, den ich bei der Bank einlösen konnte. Das Einlösen kostet eine Gebühr, da es in fremder Währung ist, war für mich aber günstiger als eine internationale Überweisung von Neuseeland aus.
      Allerdings war die DKB günstiger (hat weniger Gebühren verlangt) als meine alte Bank im Dorf. Von denen habe ich mich jetzt endgültig verabschiedet…
      Das Formular kann man übrigens auch komplett online ausfüllen, z.B. von Deutschland aus. Allerdings muss man sich dafür erst seinen Account freischalten lassen. Erkläre ich auch in dem Beitrag

      BTW: Danke für den Post, ich habe offensichtlich vergessen, den Post ins Menü einzubinden! Kommt online, sobald meine Prüfungen vorbei sind! Und das Kontaktformular auch endlich 🙂

  2. Stine sagt:

    Hey Jan,

    ich hab mir Teile/Anfang deines Blogs bis jetzt durchgelesen und ich hab mich gefragt ob du mal eine Liste machen könntest von allen „Sehenswürdigkeiten“ die ihr so abgeklappert habt oder was du persönlich empfehlen würdest. Waren die Trips von dir und fabian eig mehr spontan oder inwieweit habt ihr die Reise geplant gehabt?

    Es hat mich iwie überrascht, dass ihr zu so vielen Deutschen Kontakt hattet. Dass viele deutsche Touristen da unten sind dachte ich mir, aber dass es auch so viele Backpacker sind hätte ich nicht gedacht. Kam die Erweiterung der Sprachkenntnisse da nicht ein bisschen zu kurz?

    Würdest du im nachhinein als erstes Mal auch alleine runter oder würde man sich da manchmal ein bisschen alleine fühlen? Ist das in Hostels eig generell so, dass alle mit allen in Kontakt kommen?(ich hab da nicht so die Erfahrung)

    Tschuldige, dass ich dich so mit Fragen überschütte, aber dafür gibts den Kontakt ja und ich hätte wirklich gerne Antworten.
    Würde mich freuen, wenn du mir nochmal antwortest…^-^

    LG Stine

    • Jan sagt:

      Danke für Dein Lob! 🙂 Und ja, für Fragen gibt’s den Kontakt! (wenn Du gleich noch mehr hast, her damit)
      Wir haben ziemlich wenig langfristig geplant – von anderen Backpackern hört man öfter mal was Interessantes, ein paar Stationen sind natürlich bekannt (Abel Tasman, Glaciers, Milford Sounds, …). Viele Unternehmungen sind auch mit anderen Backpackern entstanden, die wir unterwegs getroffen haben.
      Sprachkentnisse kannst Du quasi erweitern wie Du möchtest – fast nur deutsch sprechen ist kein Problem, viel englisch und wenig deutsch aber auch!
      Alleine oder zu zweit ist auch ein bisschen Typfrage: Kannst Du Dir denn vorstellen, alleine zu reisen? Andere Backpacker findet man auf jeden Fall genug in den Hostels – um so kleiner das Hostel, desto größer der Zusammenhalt. Abends sitzt man oft zusammen in der Küche/ Wohnzimmer, alleine wäre das ja auch langweilig. Alleine reisend spricht man vermutlich mehr englisch.
      btw: Wenn Du die ganzen alten Blogeinträge überfliegst, findest Du viele tolle Orte – in den nächsten Wochen und Monaten gibt es aber hoffentlich auch ein paar Tipps kompakter und übersichtlicher! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.